Prohn

Prohn liegt etwa 6 km nordwestlich von Stralsund. Zur Gemeinde mit einer Fläche von 16,07 km² und ca. 2000 Einwohnern  gehören die Orte Muuks, Sommerfeld und Klein Damitz.

Urkundlich ist Prohn ab dem Jahre 1240 nachweisbar. Es wird angenommen, dass der slawische Gott „Perun“ Namenspate war. Zu dieser Zeit war Prohn ein Burgort, befand sich im Besitz des slawischen Fürsten Witzlaw I. und diente dem Rügenfürsten zeitweilig als Verwaltungssitz auf dem Festland nach der dänischen Eroberung des Tempelbergs Arkona 1168. Die staatliche Backsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert zeugte vom Wohlstand, dessen gesicherte Grundlage Landwirtschaft, Fischfang, Handwerk und Handel bildeten.

Diese gut ausgeprägte Wirtschaftsstruktur ist auch in heutiger Zeit vorhanden. Im Ort befinden sich Fleischer, Bäcker, Ärzte, eine Apotheke, zwei Gaststätten, eine Regionale Schule und eine Vielzahl von Handwerksfirmen. Durch den Bau von neuen Wohngebieten erhöhte sich seit 1990 die Einwohnerzahl wesentlich. Zu den Neubauten gehört auch ein Seniorenheim und eine Kindertagesstätte. Ebenfalls wurde in Prohn ein Ortsversorgungszentrum gebaut. Hier entstanden Verkaufsflächen für einen Edeka-Markt, einen Blumenladen, einen Bäcker und einen Friseur.